Whiteboard, Smartphone, Headset? Welche Technologien nutzen Wissensarbeiter schon heute?

0
Foto: Plantronics
Foto: Plantronics

Die Informations- und Kommunikationsbranche (ITK) stellt heute ein ganzes Lösungsarsenal für Online- und Mobile Collaboration bereit. Unternehmen haben zahlreiche Möglichkeiten, verschiedene Standorte und sogar einzelne mobile Mitarbeiter effizient zu vernetzen, z.B. mittels Unified Communications.

Doch welche Technologien sind heute tatsächlich in der Business-Kommunikation angekommen? Womit arbeiten Wissensarbeiter in Deutschland schon heute?

Vor kurzem bin ich in einem Beitrag zum Thema Wissensarbeit auf die Studie „Information Work 2009“ des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) eingegangen. Die umfangreiche Studie widmet sich neben einer Typologie von Wissensarbeitern auch der Verbreitung der ITK-Technologien in Deutschland. Welche Informations- u. Kommunikationsausstattung von den mehr als 1000 Teilnehmern der IAO Online-Umfrage bereits heute genutzt wird, zeigt die folgende Grafik.

Welche ITK-Geräte nutzen Wissensarbeiter heute? / Grafik: smartworkers


Selbstverständlich dominieren noch immer (stationärer) PC und das gute alte Tischtelefon. Aber mobile Geräte wie das Notebook oder das Smartphone haben stark aufgeholt und sind mit einer Nutzung von 76% bzw. 53% nicht mehr wegzudenken.

Dass das kabelgebundene Internet heute nurmehr zu einer Option unter mehreren zählt, legen die Anteile von WLAN-Nutzung und mobilfunkgestützten Internetzugängen nahe. Bereits rund die Hälfte der Befragten nutzt also mobile Konnektivität und kann sich prinzipiell vom klassischen Büroarbeitsplatz lösen, um unterwegs mobil zu arbeiten („Working Elsewhere“).

In Fragen der Telefonie-Hardware deutet sich ebenfalls eine spannende Verschiebung an. Wenn auch das Tischtelefon nunmal zur unverzichtbaren Elementarausstattung im Arbeitsalltag zu gehören scheint, so bieten schnurlose Telefone und Headsets bereits für ein gutes Drittel der Umfrageteilnehmer eine maßgebliche Alternative.

Schließlich: Tablet PCs und elektronische Whiteboards sind deutlich die Newcomer im Wettbewerb um die Gunst des Wissensarbeiters. Allerdings dürfte sich hier mit Markteintritt des Apple iPads und seiner Konkurrenten noch einiges verschieben. Vielleicht liefert also die Fortsetzung der Studie, wie sie das Stuttgarter IAO bereits angedacht hat, gegen Ende dieses Jahres bereits ein ganz anderes Bild.