Good Bye, Büro: Vor- und Nachteile des Home Office (Infografik)

4
Foto: Death to Stock Photos
Foto: Death to Stock Photos

Ich habe ja schon manch krude Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit dem aktuellen Bahnstreik gehört. Wahlweise wird da zum Beispiel den Verhandlungsführern der Bahn oder GDL-Chef Weselsky Lobbyismus im Auftrag der Autoindustrie unterstellt. Wer sich in dieser Woche auf vier Rädern durch deutsche Großstädte quält, merkt jedoch schnell: Das Auto ist im momentan eine denkbar schlechte Wahl, um pünktlich am Schreibtisch zu sitzen. Nein, ich habe eine andere These: Weselsky ist ein großer Fan des Home Office und zwingt die Republik zu ihrem Glück, von zu Hause aus zu arbeiten.

Nun gut, was hier natürlich nicht ganz ernst gemeint ist, enthält doch einen wahren Kern: Der wegfallende Weg zur Arbeit und die damit eingesparten Zeit-, Geld- und Umweltressourcen sind aktuell ein besonders starkes Argument pro Home Office. Das gilt aber natürlich auch sonst – und ist bei weitem nicht der einzige Vorteil der Telearbeit. Die Wiener Software-Firma because hat die Pros & Cons der Arbeit von zu Hause in einer schönen Infografik zusammengefasst, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Home Office: Vor- und Nachteile - Grafik: Because Software

Das Fazit lautet am Ende auch hier: Telearbeit kann – muss aber nicht – zum Wohle aller Beteiligten beitragen. Entscheidend ist die individuelle Ausgestaltung flexibler Arbeitsmodelle, die Interessen des Arbeitnehmers und Arbeitgebers berücksichtigt.

Übrigens: Ein Recht auf Home Office besteht auch bei lahmgelegtem öffentlichem Nah- und Fernverkehr nicht. Das müsst ihr schon mit eurem Arbeitgeber aushandeln.