Social Media Week: Tipps für Smartworkers und Digital Nomads

0

Am 23. Februar ist es wieder so weit: Die weltweite Social Media Week startet. Hierzulande diesmal in Hamburg. Fünf Tage lang dreht sich in der Hansestadt dann alles um Social Media, Digital & Tech. Und natürlich sind auch für Smartworkers, Digital Nomads und Startupper wieder einige interessante Veranstaltungen dabei – und das zumeist kostenlos. Wir haben das mal ein wenig  vorkuratiert. Eine Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Arbeit der Zukunft: Auch auf der #SMWHH ein Thema

Die Frage nach der Arbeit der Zukunft treibt viele Forscher um. Mittlerweile scheint man sich hier aber eher auf die Qualifikationen und weniger die Jobs der Zukunft zu fokussieren. So auch der Workshop „Zukunfts-Qualifikationen und was es mit dir zu tun hat“. Die drei wichtigsten von ihnen werden in der einstündigen Veranstaltung behandelt.

Mit der Flexibilisierung der Arbeit und den Anforderungen jenseits des klassischen 9-to-5 beschäftigt sich die Panel-Diskussion „Von digitalen Nomaden und Nachteulen“ – zur Abwechslung mal aus der Perspektive von Agenturen.

Ebenfalls um die Arbeitswelt, die sich im Umbruch befindet, dreht es sich bei „Besser leben. Anders arbeiten“. In dem XING-Showcase geht es darum, wie das Unternehmen in einem Spannungsfeld aus Chancen, Herausforderungen und Risiken moderner (Wissens-)Arbeit modernen Berufstätigen Orientierung bieten möchte.

Was die Digitalisierung der Unternehmenswelt vor allem (aber nicht nur) für Führungskräfte bedeutet, verhandelt der Business-Talk „Herausforderung digitaler Wandel für Unternehmen und Mitarbeiter“.

Selbstmarketing: Wenn das Ich zur Marke wird

Eine Reihe von Veranstaltungen widmet sich dem Selbstmarketing, das in einer zunehmend vernetzten und digitalisierten Welt immer wichtiger werden dürfte.

Dass digitales Selbstmarketing die Basis für mehr Erfolg im Business ist, wird zumindest in der einstündigen Session „Digitales Selbstmarketing: Networking und XING, LinkedIn und Co“ behauptet. Dabei geht es nicht nur darum, XING, LinkedIn und Co plump mit Inhalten zu befüllen sondern auch „die Denke“ dahinter zu verinnerlichen.

Demselben Thema widmet sich auch die Veranstaltung „Das digitale Unternehmer-Ich: Die Persönlichkeit als zeitgemäßer Erfolgsfaktor“, das aufzeigen möchte, mit welchen Strategien und mit welchen Werkzeugen und Kanälen eben jenes digitale Ich sinnvoll für die Selbstvermarktung genutzt werden kann.

Explizit an Anfänger in Sachen Selbstvermarktung richtet sich die Session „Selbstmarketing für Einsteiger: Mit Webstrategien zum guten Online-Ruf“.

Immer in Bewegung bleiben: Officeyoga, Coworking und Travel

Dass Wissensarbeiter zu viel sitzen und sich zu wenig bewegen, ist nicht neu. Das Hamburger Startup Pausenkicker stellt in der Veranstaltung „Ganzheitlich fit im Job mit Pausenkicker – Auszeit für Körper, Kopf und Stimme“ einen  Ansatz vor, der Officeyoga, Stimm- und Gedächtnistraining verbindet. In den 2 x 30 Minuten sind auch praktische Übungen enthalten, die fit machen sollen für den zweiten Teil des Konferenz-Tages.

Ebenfalls um Bewegung geht es in dem einstündigen Talk „Coworking & Travel: Wir nennen es irgendwie immer noch Urlaub“. Wie gut lässt es sich in einem grenzenlosen Europa eigentlich wirklich arbeiten, wie gut ist es um Coworking und Mobilität bestellt? Das wollen die beiden Macher von Coworking & Travel im Sommer herausfinden. Auf der SMW stellen sie ihr Projekt vor.

Startup Day: Das eigene Unternehmen zum Erfolg führen

Zahlreiche Veranstaltungen der Social Media Week richten sich an Startups. Wie können sie zum Beispiel Social Media sinnvoll einsetzen? Und wie ohne Budget für externe Dienstleister professionelle PR und Pressearbeit leisten? Wie kann Suchmaschinenoptimierung zum Erfolg beitragen und was können SEO-Laien selbst dafür tun?

Wann und warum sollte man zudem an Pitches teilnehmen, was ist bei der Präsentation des eigenen Unternehmens zu beachten? Eine weitere Session zum Thema Pitch möchte vermitteln, wie Startups Investoren innerhalb kürzester Zeit für sich gewinnen können.

Viele Tech-Startups sind ihrer Natur nach bereits von Anfang an auf einen globalen Kunden- oder Nutzerkreis ausgelegt. Doch wie geht man die Expansion in internationale Märkte am besten an?

Insgesamt widmen sich am Startup Day am 24. Februar mehr als 20 Veranstaltungen dem Thema Startup.

Ihr seht also: Wie wir morgen arbeiten werden, wie wir uns als Individuen – und  als eigene „Marken“ – in dieser sich verändernden Arbeitswelt zurechtfinden und behaupten können, aber auch wie wir mit eigenen Business-Ideen durchstarten können, sind Themen dieser Social Media Week. Gründe genug, für einen Abstecher in die Elbmetropole, meint ihr nicht?