Ab in den Urlaub: So erholen Sie sich richtig

0
Ab in den Urlaub: So erholen Sie sich richtig - © travnikovstudio - Fotolia.com
© travnikovstudio - Fotolia.com

Der Weihnachtsurlaub steht vor der Tür. Das heißt für viele, endlich mal wieder Zeit mit Familie und Freunden verbringen, verreisen oder einfach ein gutes Buch lesen. Doch gerade in der stressigen Vorweihnachtszeit wird der Übergang vom Alltags- in den Urlaubsmodus häufig zum Problem. Viele Berufstätige können nicht abschalten, sind von der Familie genervt oder werden durch die plötzliche Freizeit krank. Kurz: Oft will es mit der Entspannung nicht so recht klappen. Und bevor man sich versieht, sind die freien Tage vorbei. Dabei muss Erholung gar nicht so kompliziert sein. Wir haben zehn nützliche Tipps für den schnellen Stressabbau und die richtige Entspannung zusammengestellt:

Tipp 1: Nicht sofort von 100 auf 0

Viele Menschen können sich nur schlecht entspannen, sodass es auch nicht auf Anhieb mit der Erholung klappt. Vielmehr noch werden viele Menschen sogar krank, wenn der Alltagsstress zu schnell abfällt. Sind sie eben noch täglich unter Hochspannung gelaufen, ist der Organismus mit der plötzlichen Umstellung auf totale Entspannung überfordert. Ein ordentliche Dosis Aktivitäten und Bewegung täglich, insbesondere am Anfang des Urlaubs, helfen langsam herunterzufahren und den Körper an den neuen Rhythmus zu gewöhnen.

Tipp 2: Der richtige Mix aus Aktivität und Entspannung

Auch wenn Bewegung und Beschäftigungen den Weg zur Erholung erleichtern, ist es ratsam den Aktivismus nicht zu übertreiben. Planen Sie neben den Freizeitbeschäftigungen genug Pausen ein, in denen Sie verschnaufen können.

Tipp 3: Die Arbeit Arbeit sein lassen

Unerledigte Aufgaben bleiben uns eher im Gedächtnis und lassen uns häufig mit Sorge an das Ende der Ferien denken. Wer zudem lange über Vergangenes grübelt oder über Dinge nachdenkt, die nicht zu ändern sind, kommt nie wirklich im Urlaub oder auch im Wochenende an und kann sich auch nicht gut erholen. Vor der Auszeit ist es daher zu empfehlen, klare Vertretungsregelungen mit den Kollegen zu treffen und auch einmal unerledigte Aufgaben abzugeben. Spätestens beim nächsten Urlaub des Kollegen kann man sich für die Unterstützung revanchieren.

Tipp 4: Klare Regeln

In Zeiten des mobilen Arbeitens und der ständigen Erreichbarkeit fällt es vielen schwer, ihr Telefon im Urlaub zu Hause und das Arbeitspostfach geschlossen zu lassen. Die strikte Trennung von Arbeit und Privatleben sollte insbesondere in Auszeiten eingehalten werden. Seien Sie konsequent: Lassen Sie das Smartphone zu Hause und lesen Sie keine E-Mails. Sollte es dennoch gar nicht ohne Internet & Co. gehen, geben Sie sich feste Zeiten vor. Keine Sorge, man gewöhnt sich daran.

Tipp 5: Seien Sie spontan

Sie haben im Urlaub viel vor und wollen die Zeit so effektiv wie möglich nutzen? Machen Sie keine festen Zeitpläne, denn Zeitdruck im Urlaub ist schlecht. Eine Auszeit ist doch erst so richtig schön, wenn man spontan entscheiden kann, wann man aufsteht und was man macht.

Tipp 6: Ab nach draußen!

Studien zeigen, dass Auszeiten in der Natur deutlich schneller und besser zur Entspannung beitragen, als Urlaub in urbanen Gegenden. Und das gilt nicht nur für längere Reisen: Selbst ein kleiner Ausflug an den See oder ein ausgiebiger Waldspaziergang können schon kleine Wunder vollbringen.

Tipp 7: Ausgleich ist das Motto

Bewegen Sie sich. Sport setzt körpereigene Glücksstoffe frei, die das Selbstbewusstsein stärken und die Entspannung fördern. Dies gilt insbesondere für Menschen, die im Job überwiegend geistig gefordert sind. Eine gesunde Lebensweise unterstützt das Ganze zusätzlich.

Tipp 8: Zeit mit Freunden verbringen

Schmeißen Sie eine Dinnerparty oder ein gemütliches Kaffeekränzchen: Die Anwesenheit von vertrauten Menschen hebt die Stimmung und bringt Sie schnell auf andere Gedanken.

Tipp 9: Spaß haben

Nutzen Sie die freien Tage, um die Dinge zu tun, die Ihnen Spaß machen. Gönnen Sie sich im Urlaub mit Familie und Freunden auch einmal Zeit für individuelle Aktivitäten. Um sich zu entspannen, sollte jeder in seiner Freizeit auf seine Kosten kommen und seinen Bedürfnissen nachgehen können. Ständige Rücksichtnahme fordert der Alltag schon genug. Und lachen Sie mal wieder ausgiebig. Nicht die Dauer des Urlaubs ist entscheidend für eine gute Erholung, sondern wie man ihn erlebt.

Tipp 10 : Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Wer kennt das nicht: Sie kehren perfekt erholt aus dem Urlaub zurück, doch der Effekt ist schon in der ersten Arbeitswoche wieder verpufft. Damit Sie die Entspannung auch in die nächsten Wochen mitnehmen, hier noch ein paar nützlich Hinweise:

  • Verplanen Sie die ersten Tage zurück im Büro nicht sofort mit Terminen.
  • Beginnen Sie nach dem Urlaub erst an einem Mittwoch, dann ist die erste Woche kurz.
  • Achten Sie darauf, den Feierabend in den ersten Wochen nach dem Urlaub auch so erholsam wie möglich zu gestalten.
  • Organisieren Sie Ihre Arbeit so, dass nach der Rückkehr aus dem Urlaub keine Arbeitsberge auf dem Schreibtisch liegen.
  • Planen Sie schon die nächste Auszeit, auf die Sie sich freuen können. Schon ein Kurztrip in anderer Umgebung hilft, die Batterien wieder aufzutanken.

Wir wünschen eine erholsame Auszeit!