Brainstorming 2.0: Neuer Trick für unproduktive Brainstormings

2
© Boggy - Fotolia.com
© Boggy - Fotolia.com

Brainstorming. Das Stichwort steht für viele Arbeitnehmer für Inspiration und Qual zugleich. Denn obwohl so ziemlich jeder die Grundregeln der beliebten Meeting-Methode kennt, enden die gemeinsamen Treffen oftmals mit blassen Gesichtern. Eine Studie gibt nun Hoffnung, wie man unproduktives Brainstorming in Zukunft mit einem einfachen Trick vermeiden könnte.

Alltagsroutine Brainstorming

„Wollen wir dazu mal kurz brainstormen?“ Eine Frage, die viele Arbeitnehmer aus ihrem Berufsalltag kennen und teilweise fürchten. Schnell werden die Kollegen im Standard-Konferenzzimmer mit Tisch, Stühlen und Notizblöcken zusammengetrommelt – in der Hoffnung, schnell die bahnbrechendste Idee des noch jungen Jahrtausends zu gebären.

Dann geht es los. Im Kreis sitzend werden die ersten Ideen getreu der heiligen Gebote des Brainstormings ausgetauscht: Kritisiere Andere nicht! Beharre nicht auf deinen eigenen Ideen! Denke quer! Doch egal, ob die Gebote befolgt oder Sünde an ihnen begangen wird – viele Brainstorming-Sessions enden mit einem kollegialen Schweigen und der alles sagenden Frage: „Wollen wir uns vielleicht morgen noch einmal dazu zusammensetzen?“

Studie zu Brainstorming in Stehen

Zwei Forscher der Washington University in St. Louis, Missouri, haben genau diese Situation in einer Studie mit 200 Studenten nachgestellt. Jedoch mit einem kleinen Unterschied: Während die Hälfte von ihnen in Gruppen von drei bis fünf Probanden ein Brainstorming im Sitzen abhielt, hielten die übrigen Gruppen das Meeting im gleichen Raum – allerdings gänzlich ohne Bestuhlung – ab.

Das Ergebnis war verblüffend: Jene Gruppen, welche das Brainstorming im Stehen absolvierten, waren währenddessen messbar aufmerksamer und wacher. Zudem beharrten Sie weniger auf Ihren eigenen Standpunkten, gingen dadurch verstärkt auf die Ideen ihrer Teilzeitkollegen ein und waren freier in ihrem Dialog.

Bewegung für mehr Brainstorming-Qualität

Ein Grund, die eigenen Meetings in Zukunft von einer Sitzung in einer „Stehung“ umzuwandeln? Das lässt die Studie noch offen, denn die Qualität der Ergebnisse beider Brainstorming-Varianten war kaum zu unterscheiden. Allerdings ergaben zahlreiche Experimente in der Vergangenheit, dass selbst kleinste Bewegungen wie Kaugummikauen gleichzeitig auch die geistige Beweglichkeit erhöhen.

Die Forscher der Washington University rufen daher dazu auf, Brainstorming im Stehen weiter zu erforschen. Und das geht wohl am besten in der Praxis – vielleicht heißt es bei eurem nächsten Brainstorming ja auch: „Stand up!“ – for the champion brainstorming ideas…