ezeep: Komfortable Drucksoftware für den mobile Worker

0

Mobiles Drucken von jedem Gerät auf jedem Drucker? Genau das verspricht der Software-Anbieter ezeep. Mit dem Software as a Service-Dienst können Unternehmensmitarbeiter im Büro schnurlos und ohne jegliche Treiberinstallation auf alle Drucker, die für den Dienst registriert sind, zugreifen. Soweit, so gut! Aber was die Software wirklich interessant macht, ist die Möglichkeit unterwegs vom Smartphone, Tablet oder Laptop drucken zu können.

Das funktioniert so: Ein Nutzer sucht z.B. auf seinem Smartphone mithilfe einer App einen verfügbaren Drucker aus, der sich in der Nähe befindet. Das ist in etwa vergleichbar mit der Suche nach einem offenen WLAN-Netzwerk. Nachdem der verfügbare Drucker mithilfe der App aus der Cloud ausgewählt wurde, kann der User sein Zugticket, die Präsentation oder ähnliches ausdrucken. Feine Sache, oder?

Die Drucksoftware bringt also eine Reihe von Vorteilen mit sich. Dazu zählt auch die Entlastung der „heimischen“ Unternehmens-IT-Infrastruktur, weil es sich bei der Print-Software um einen Cloud-Dienst handelt. D.h. die Software wird dynamisch über ein Netzwerk zur Verfügung gestellt, und muss nicht mehr auf den Unternehmensservern gehostet werden. Zum anderen lindert der Cloud-Dienst vor dem Hintergrund der zunehmenden Eigengerätenutzung im Büro (Bring your own Device) zumindest etwas den Druck auf die IT-Abteilung. Denn mit der Cloud-Printing-Dienst können z.B. für Eigengeräte separate Druckernetzwerke angelegt werden. Das bringt Sicherheitsvorteile, da die bestehende Drucker-Netzwerkstruktur nicht für ungeprüfte Fremdgeräte geöffnet werden muss.

Last but not least spielt die von Citrix prognostizierte Abnahme der weltweiten Büroflächen um 14 Prozent bis 2020 und der damit verbundene Anstieg „alternativer“ Arbeitsformen wie mobile oder Co-Working dem Gründerteam um ezeep-CEO Sascha Kellert in die Karten. Denn wer mobil arbeitet, will auch mobil drucken können. Nicht umsonst nennt die Berliner Morgenpost den Cloud-Printing-Dienst „Software für das Büro der Zukunft“.