The Art of Home Office: Ein neues Buch gibt Tipps für das erfolgreiche Arbeiten allein zuhaus

1

Home Office, die Computer-Arbeit in den eigenen vier Wänden, ist bereits Realität für ca. 5 Millionen Arbeitnehmer-Innen in Deutschland. Auf den einschlägigen Online-Jobbörsen taucht der Begriff mittlerweile wie selbstverständlich in den Profilen der Arbeitsuchenden auf. Für alle, die sich für diese Arbeitsform interessieren, hat der Züricher Buch-Verlag orell füssli jetzt einen umfassenden Ratgeber herausgebracht, der sämtliche Facetten des Homeworker-Lebens abdeckt und dem Einsteiger mit detaillierten Tipps tatkräftig unter die Arme greift.

Von der konkreten Planung des Tagespensums, dem Sozialmanagement, der Einrichtung des Arbeitsplatzes bis zu Ernährung und Sport reichen die Empfehlungen, die die beiden Autorinnen, Birgit Golms und Gudrun Sonnenberg, auf über 170 Seiten zusammengetragen haben. „Home Office – Erfolgreiches Heimspiel dank Zeit- u. Selbstmanagement“ bietet dem Leser zahlreiche Checklisten und Fragebögen, die eine ehrliche Selbsteinschätzung ermöglichen und typische Fehler vermeiden helfen sollen.

Darin finden sich zahlreiche Techniken aus dem Selbst-Management wie etwa das Erstellen einer „Zielcollage“ mit Tages-, Wochen- und Jahreszielen oder die systematische Festlegung von Prioritäten. Der Leser erfährt, wie er seinen Schreibtisch in Ordnung hält und überflüssige Informationen rigoros reduziert. Und natürlich nehmen auch Motivationstechniken einen großen Raum ein. Denn stärker als im klassischen Büro sind im Home Office „freiwillige“ Ablenkungen durch den Haushalt, den Partner oder die Kinder, aber auch Episoden der Lustlosigkeit vorprogrammiert.

Die Autorinnen, so scheint es, haben wirklich an alles gedacht und etliche ihrer Ratschläge in langjähriger Selbsterfahrung überprüft. So vergleichen sie etwa unter dem Motto „Kampf den Käsebroten“ die verschiedenen Vorzüge von Salaten und Suppen als Mittagsmahlzeit oder diskutieren die verschiedenen Aufwärmmöglichkeiten von Reis, Nudeln oder Kartoffeln im „Dampfgarer“. Unter der Überschrift „Gut für sich sorgen“ findet sich gar die fürsorgliche Empfehlung, beim Gehen die Schritte zu zählen und ein tägliches Bewegungsminimum nicht zu unterschreiten.

CC by Orell Füssli

Abgerundet werden diese praktischen Tipps durch zahlreiche Erfahrungsberichte professioneller Homeworker. Im Anhang finden sich zudem einige Beispiele für konkrete Tages- und Wochenpläne inklusive Kopiervorlage.

Das smartworkers-Fazit: Birgit Golms und Gudrun Sonnenberg ist es gelungen, das Leben im Home Office systematisch und unterhaltsam darzustellen. Wer nach praktischen Erfahrungen mit der solistischen Heimarbeit sucht oder sich fragt, wie sich zuhause noch effizienter und erfüllter arbeiten lässt, wird in dem kompakten Hardcover der beiden Berliner Autorinnen in jedem Fall fündig.

1 KOMMENTAR

  1. Nochmal Feedback zum Homeoffice-Buch…

    Noch mehr Leute haben unser Homeoffice-Buch gelesen und freundlicherweise aufgeschrieben, wie sie es finden. Wir Autorinnen freuen uns über die positive Resonanz!
    Wer sich also vor einer eventuellen Kaufentscheidung noch über die Eindrücke anderer schl…

Comments are closed.